Liebe Leserinnen, liebe Leser!

Wer im Vorfeld eine Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und ein Testament aufsetzt, kann notwendige Entscheidungen frühzeitig und bei klarem Verstand festlegen und im Idealfall sogar mit seinen Angehörigen besprechen.

Im Todesfall erleben die Hinterbliebenen es als große Entlastung, wenn sie ihre Liebsten beim Abschied und in der Trauer um sie so begleiten können, wie sie es sich gewünscht haben. Die Trauerarbeit vereinnahmt uns ohnehin emotional.

Wenn Kinder oder junge Menschen schon sterben müssen, braucht es besonderer Begleitung. Mit unserer Beilage wollen wir anregen und aufklären, damit wir alle offener und bewusster mit dem Thema Abschied, Tod und Trauer umgehen lernen. Wer sich darauf einlässt, wird seinen eigenen Horizont erweitern und kann auch seine Erfahrungen wieder teilen.

Viel Mut und Geduld mit sich selbst und anderen wünscht

Ihnen Swantje Sagcob

 

 

Trauerbeilage - November 2016

Wo wir Trost finden... Individuelle Wege zur Trauerbewältigung

Schauen Sie in unsere aktuelle Trauerbeilage.

Die ersten Schritte im Todesfall
Die ersten Schritte im Todesfall

Gerade, wenn ein Angehöriger plötzlich stirbt, wirkt der Todesfall wie ein Schock. Viele Hinterbliebene wissen dann oft nicht, welche ersten...

mehr
Der richtige Bestatter
Der richtige Bestatter

Den richtigen Bestatter zu finden kann schwierig sein. Dabei kommt es gerade jetzt darauf an, dass Sie den richtigen Berater an Ihrer Seite ...

mehr
Ein Testament verfassen
Ein Testament verfassen

Der letzte Wille hilft den Hinterbliebenen, wichtige Fragen in Bezug auf den Nachlass zu klären. Daher ist es ratsam, rechtzeitig ein Testam...

mehr
Die Trauerphasen
Die Trauerphasen

Obwohl Trauer ein sehr privates Gefühl ist, durchleben die meisten Menschen ähnliche Trauerphasen.

mehr
Mehr aus Aktuelles