Artur Wahrenburg

Artur Wahrenburg

* 16.03.1931
† 07.05.2020 in Nordenham
Erstellt von NWZ Online
Angelegt am 15.05.2020
1.096 Besuche

Über den Trauerfall (1)

Hier finden Sie ganz besondere Erinnerungen an Artur Wahrenburg, wie z.B. Bilder von schönen Momenten, die Trauerrede oder die Lebensgeschichte.

Artur Wahrenburg ist gestorben

15.05.2020 um 16:03 Uhr von NWZ

 

Mit Kult-Kneipe eine Generation in Nordenham geprägt

In den Achtzigerjahren hatten die Nachtschwärmer die Qual der Wahl, wenn sie in Nordenham auf Achse waren. Etliche Gaststätten unterschiedlicher Ausprägung und gleich mehrere Disco­theken gab es damals in der Unterweserstadt. Ausgerechnet ein kleines Lokal mit bürgerlichem Charme entwickelte sich zu der Zeit zu einer Kult-Kneipe und lockte vor allem junge Leute an. Die Rede ist von Wahrenburgs Gaststätte an der Ludwigstraße.

Dass diese Kneipe so beliebt war, lag zweifellos an den Wirtsleuten. Brunhilde und Artur Wahrenburg kamen bestens mit ihrer bunt gemischten Kundschaft zurecht und machten keine Unterschiede zwischen Punks, Poppern und Latzhosenträgern. In Wahrenburgs Kneipe fühlten sich alle wohl. Für manche war es ein zweites Zuhause.


Treue Kundschaft

Die große Verbundenheit spiegelte sich darin wider, dass Stammgäste eine Traueranzeige in der Zeitung schalteten, als die Inhaber sich zur Ruhe setzten und die Kneipe aufgaben. Am letzten Tag – es war der 22. Juli 1989 – platzte der Laden noch einmal aus allen Nähten. Vor der Tür versammelten sich Wahrenburg-Fans, um Musik zu machen. Einige kamen in schwarzer Kleidung.
Jetzt ist die Trauer noch größer. Denn Artur Wahrenburg ist gestorben. Er wurde 89 Jahre alt.

Die Anfänge der Gaststätte reichten bis in das Jahr 1902 zurück. Damals hatte Artur Wahrenburgs Großvater Fritz beschlossen, seinen Job als Fischdampfer-Kapitän aufzugeben und stattdessen eine Kneipe zu eröffnen. Brunhilde Wahrenburg übernahm das Lokal 1968, nachdem ihre Schwiegermutter gestorben war. Ihr Mann Artur hatte im Hauptberuf einen Arbeitsplatz im Flugzeugwerk und half nach Feierabend an der Theke aus.

Wahrenburgs Gaststätte war eine ganz normale Kneipe, bis sich 1974 auf einen Schlag alles änderte. Das hing damit zusammen, dass in der direkten Nachbarschaft an der Ludwigstraße das Tanzlokal Atlantic-City an den Start ging. Plötzlich wurde Wahrenburgs Gaststätte zu einem Szenetreff für ein junges Publikum. Das blieb auch so, als nebenan das AC durch die Discothek Apollo abgelöst wurde.


Bier in Stiefeln
Legendär sind die kreisenden Bierstiefel aus Glas. Wer es blubbern ließ, musste die nächste Runde ausgeben. Auch Artur Wahrenburgs Kassettenrecorder ist unvergessen. Manchmal brachten Gäste ihre eigenen Kassetten mit. Gerne spielte Artur Wahrenburg sie ab – nur bei Heavy Metal hörte der Spaß auf.

Die Wahrenburgs haben immer wieder betont, dass diese „wilde Zeit“ für sie auch eine schöne Zeit war. Das gilt genauso für ihre Kundschaft.